Bullis gegen Dieselfahrverbote INFO


Willkommen bei Bullis gegen Dieselfahrverbote (BggDfv)

Wir fahren gemeinsam gegen Dieselfahrverbote für unsere Bullis und alle Diesfahrzeuge bzw betroffenen. Das heißt, jeder ist wilkommen und darf sich uns gerne anschließen. Bullis gegen Dieselfahrverbote steht auch für die Umwelt ein.

Die Verhältnismäßigkeit ist uns ein großes Anliegen, denn Dieselfahrverbote stellen eine Diskriminierung dar. Jeder, der eine wohlüberlegte Entscheidung traf, um sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen, eine Existenz zu gründen, Großfamilien und Vereinen Mobilität zu versprechen, oder einfach nur zum Vergnügen ein Auto anzuschaffte, soll nun enttäuscht zurückgelassen werden.

Versprechungen seitens der Hersteller versiegen in Marketingaktionen und echte Alternativen des Nachrüstens, werden als nicht zumutbar, zu teuer oder ineffizient erklärt. Ratlosigkeit entsteht aus Unglaubwürdigkeit und Widerspruch. Warum soll der Diesel gehen?

Unsere Bullis wurden mit viel Aufwand konstruiert, aus Materialien, deren Produktion viel Energie und Kosten bedürfen – wie die eines jeden anderen Fahrzeuges auch. Sie werden gepflegt, geschätzt und geliebt. Sichern Existenzen oder retten gar Leben. Wir Bulli Fahrer wissen auch um die Fülle an weiteren Gruppierungen, wie Oltimerfreunden, Campermobilisten, selbständige Handwerker und weitere vom Ausschluss Betroffene. Bullis gegen Dieselfahrverbote fährt auch für alle anderen betroffenen Autofahrer durch die Städte.

Der Zusammenhalt der Bulli Familie, ermöglichte es die erste Bulliparade in Berlin zu starten. Nach der ersten Demo am 10.03.2019 in unserer Hauptstadt Berlin sind wir 2019 in vielen Städten deutschlands unterwegs gewesen. Diese Aktionen werden wir auch in 2020 weiterführen.

Warum demonstrieren wir gegen Dieselfahrverbote?

Mit diesen Demonstrationen wollen wir erneut auf die unberechtigte Enteignungsaktion von Dieselfahrern aufmerksam machen und uns gegen ein Fahrverbot für unsere Autos aussprechen.

Es fällt schwer, anzunehmen, dass wir als Fahrzeugnutzer den Hersteller und denjenigen, die die Automobile überprüfen sollen auf die Finger schauen sollen und diese Instanzen überprüfen müssen. Wie sollen wir sicher gehen, dass ein neues, oder anderes Automobilsystem nicht auch bald als schmutzig und wertlos eingestuft wird? Wer entscheidet, wessen Fahrzeug erhaltenswert ist oder nicht? Bis diese Fragen nicht eindeutig beantwortet sind, und gerechte Verhältnisse auf den Straßen vorliegen fahren wir mit Hupe und Warnweste durch ganz Deutschland und demonstrieren gegeden die, in unseren Augen unverhältnismäßigen, Dieselfahrverbote.

Wir nutzen unser Recht gegen Dieselfahrverbote zu demosntrieren und zählen auf Eure unterstüzung.

Wir nutzen Art 8 unseres Grundgesetzes, um friedlich zu demonstrieren und fahren bis dahin als Kollone durch die Städte der Bundesrepublik.

Wir begrüßen jeden Teilnehmer, der sich uns anschließen möchte und weisen hiermit ausdrücklich auf unsere Unabhängigkeit hin:

Wir lehnen jede Verbindung zu irgendeiner Partei oder wirtschaftlchen Zugehörigkeit ab! Werden unsere Demonstrationen in Presse, Medien, oder Sozialen Plattformen für parteiliche und oder komerzielle Zwecke eingesetzt, passiert dies ohne unserer Einverständnis.

Wir bitten jeden Hinweis, der gegen dieses Statut spricht bei uns anzugeben.

Weitere Informationen über die Demo-Veranstaltungen erhaltet Ihr per Mail oder via Social Mediakanälen, wie Facebook, You-Tube oder Instagram.

Wir zählen auf Eure Unterstützung und sehen uns auf der nächsten Veranstaltung!

Unser Statement zu den Dieselfahrverboten.

Wir!!! Gemeinsam gegen Fahrverbote für unsere Bullis und allen anderen (Diesel-)Fahrzeugen!

Wir empfinden es als nicht hinnehmbar, die Rechnung und Verantwortung der Industrie zu tragen! Die Automobilhersteller haben Raffgier und Profitdenken vor die Verantwortung gesetzt. Verantwortung für das Produkt, welches sie verkaufen. Verantwortung für die Umwelt, für Ihre Mitarbeiter und für die Käufer der Autos zu denen wir zählen. Wenn wir von Verantwortung reden, meinen wir, daß die meisten in Familie und Beruf so erzogen und gelehrt worden sind Verantwortung für sein Handeln zu tragen. Auch kennen die meisten wohl die Situation, einen Auftrag nicht so ausgeführt zu haben, wie der Kunde bestellt hat. Aus welchen Gründen auch immer. Die logische und moralische Konsequenz daraus ist immer den Kunden zufrieden zu stellen, die Bestellung so auszuführen, wie der Kunde beauftragt hat. Kurz: Verantwortung zu übernehmen!!!

Wieso sind die Automobilkonzerne und ihre Zulieferer von dieser Konsequenz ausgeschlossen? Weil die Politik sie davor schützt und den Kunden (uns) die Zeche zahlen lässt!!

Diese Unverhältnismässigkeit, die in Dieselfahrverbote resultieren wird, stellt eine Diskriminierung und einen massiven Eingriff in Privatsphäre und freier Entfaltung dar. Jeder, der eine wohlüberlegte Entscheidung traf oder sich einen lang gehegten Traum erfüllte, eine Existenz gründete, Großfamilien und Vereinen Mobilität versprach, oder einfach nur zum Vergnügen ein Auto anschaffte, soll nun um sein Erspartes betrogen werden!?

Wir zahlen die Zeche und die Konzerne bereichern sich bis ins unmoralische!!!

Zarte Versuche der Regierung und verantwortlichen Behörden, die Industrie zur Rechenschaft zu ziehen, verlaufen ins Leere. Durch unwahre Begründungen und falsche Darstellung der Tatsachen. Vielmehr wird versucht, die drohenden Fahrverbote mit höchst zweifelhaften Diskussionen in Sachen Feinstaub und Emissionswerten zu bekräftigen und gleichzeitig die Automobilindustrie und deren Zulieferer aus der Schusslinie zu nehmen!

Mit nichten sind unsere Bullis und alle anderen Fahrzeuge „umweltneutral“, geschweige denn nachhaltig . Aber ausgerechnet das Thema Umweltschutz zu missbrauchen um genau die zu schützen und aus der  Schusslinie zu nehmen,  die für diese Diskussion verantwortlich sind, ist höchst unmoralisch und scheinheilig!

Mit unseren bundesweiten Aktionen wollen wir auf die drohende quasi „Enteignung“ von Dieselfahrern aufmerksam machen und uns gegen ein Fahrverbot  für unsere Autos wehren.

Warum es höchste Zeit ist gegen Dieselfahrverbote gemiensam zu demonstrieren und aufzustehen?

Es wird Zeit, Verantwortung zu übernehmen! Wir sind mündige Bürger und lassen uns nicht für dumm verkaufen! Ausserdem ist es hinlänglich bekannt, dass es in den USA erfolgreiche Umrüstaktionen gegeben hat bzw. die Fahrzeuge mit sog. Betrugssoftware anstandslos umgetauscht wurden! Dies geschah natürlich nur unter immensen Druck der dortigen Politik. Aber es hat gezeigt, daß es für Audi, BMW und co einen Weg gibt, Verantwortung zu übernehmen!
Wir fordern ein identisches Vorgehen hier in Deutschland und verweigern uns dem vorgefertigten Meinungsansatz der Feinstaubbelastung und diese der Industrie als „Ausrede“ zur Hand zu geben. Die Feinstaubbelastung ist im allgemeinen nicht von der Hand zu weisen. Allerdings sollten wir dann auch z.B. die Massentierhaltung und den Schiffsverkehr diskutieren. Aber das ist ein anderer Themenblock!

Zu vermuten, der Bürger in diesem Land sei zu blöd oder zu ungebildet, nicht genügend Trennschärfe aufbringen zu können, um das Eine von dem Anderen zu unterscheiden, ist eine fatale Fehleinschätzung!

Solange die Politik die Last der Verantwortung auf den Schultern des Bürgers belässt, fahren wir mit Hupe und Warnweste durch deutsche Städte und regelmässig in Berlin!

Euer Orga-Team der Bullis gegen Dieselfahrverbote (BggDfv). Weitere Inforamtionen zum Theam Diesefahrverbote und Stickoxide findet ihr unter dieseldemo.de

 

 
 
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close